14.10.2016 Sylvie Wiest

Ankündigung Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Baden-Württemberg 2016/2017

Der Auftakt des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima 2016/2017 in Baden-Württemberg steht kurz bevor. Der Startschuss fällt bei der Auftaktpressekonferenz am 10. November 2016 im Stuttgarter Landtag im Beisein von Minister Peter Hauk, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Bis zum 31. März 2017 suchen die Initiatoren des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima unter der Schirmherrschaft des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann Städte, Gemeinden und Landkreise aus Baden-Württemberg, welche die bewusste politische Entscheidung für eine vermehrte Verwendung der nachwachsenden Ressource Holz zugunsten des Klimas getroffen haben. Die vier Hauptgewinner erwarten Sachpreise von insgesamt 20.000 Euro, davon 10.000 Euro für den Klima-Champion.

 Pariser Klimaschutzabkommen – Holzverwendung ist Klimaschutz

Deutschland ist Anfang Oktober dem Pariser Klimaschutzabkommen offiziell beigetreten und hat sich verpflichtet, die Weltwirtschaft auf klimafreundliche Weise zu verändern. Das Abkommen hebt die besondere Bedeutung von nachhaltiger Waldbewirtschaftung und Holznutzung zugunsten des Klimaschutzes hervor und fordert alle Vertragsstaaten auf, sich für dieses Ziel verstärkt einzusetzen. Das Land Baden-Württemberg möchte seinen Beitrag leisten, indem es weiterhin auf nachhaltige Forstwirtschaft setzt, seine Position als Holzbauland Nr. 1 in Deutschland weiter ausbaut sowie die Verwendung von klimaschonenden und nachhaltigen Baustoffen verstärkt fördert. Die Initiative HolzProKlima möchte gemeinsam mit der proHolzBW und den Partnern Forst BW sowie den kommunalen Spitzenverbänden die Landesregierung bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen und mit dem Kommunalwettbewerb HolzProKlima die vermehrte und verantwortungsvolle Holzverwendung für den Klimaschutz auf kommunaler Ebene voranbringen.

 Klimaschutzpotential von Holzprodukten

Die Verwendung von Holzprodukten schützt das Klima auf drei verschiedene Arten:

 Speichereffekt – Holz als Kohlenstoffsenke nimmt CO2 aus der Atmosphäre

auf und speichert dieses solange es stofflich verwendet wird. Ein wichtiger Beitrag zur Einsparung von Kohlendioxid.

Substitutionseffekt – Holzprodukte können anstatt energieintensiv hergestelltem Stahl oder Beton eingesetzt werden. Eine nachhaltige Lebensweise setzt verstärkt auf Holz und trägt so dazu bei, die Folgen der globalen Erwärmung abzumildern.

 Kaskadennutzungseffekt – Mehrfach stofflich verwendetes Holz erzielt die besten Klimaschutzeffekte. Ein Holzhaus trägt sozusagen als wertvolles  Rohstofflager aus recyclingfähigem Material optimal zum Klimaschutz bei.

Der deutsche Wald, seine nachhaltige Bewirtschaftung und die vermehrte Verwendung von Holzprodukten entlasten das Klima jährlich um circa 130 Mio. t CO2. Bei einer Gesamtemission von ca. 900 Mio. t CO2 in Deutschland wird jedoch deutlich, dass es weiterhin ein wichtiges klimapolitisches Ziel sein sollte, den Klimaschutzbeitrag durch die stoffliche Verwendung von Holz zu erhöhen. Vor allem Kommunen spielen eine bedeutende Rolle, um ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger dafür zu sensibilisieren und als Vorbilder voranzugehen. Durch die bewusste politische Entscheidung von Kommunen zugunsten einer vermehrten Holzverwendung – erst stofflich, dann energetisch – können die ambitionierten Klimaschutzziele des Landes Baden-Württemberg aktiv umgesetzt werden.

 Der Wettbewerb

Der Kommunalwettbewerb HolzProKlima unterstützt die angestrebten Klimaschutzziele der Bundesrepublik und des Landes Baden-Württemberg. Er findet nach der erfolgreichen Durchführung in den Vorjahren in Nordrhein-Westfalen 2014 und Rheinland-Pfalz 2015 nun mit Unterstützung der kommunalen Spitzenverbände, des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg sowie Forst BW erstmals im Südwesten statt. Träger sind die proHolzBW GmbH und der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernimmt als Landesvater die Schirmherrschaft des Wettbewerbs. Vom 10. November 2016 bis 31. März 2017 können Gemeinden, Städte und Landkreise aus Baden-Württemberg ihre Bewerbungen einreichen und zeigen, dass sie verstärkt Holz einsetzen. Um am Wettbewerb HolzProKlima teilzunehmen, genügt es zunächst, eine Kurzbeschreibung des Beitrags zusammen mit mindestens drei Fotos an das Wettbewerbsbüro (holzproklima@kollaxo.com) zu mailen. Alle Bewerbungsunterlagen sind ab dem 10. November online unter www.holzproklima.de abrufbar oder können auf Wunsch beim Wettbewerbsbüro per Post angefordert werden.

 Prämiert werden die besten Gesamtkonzepte zum Klimaschutz durch Verwendung der nachwachsenden Ressource Holz im Sinne der Kaskadennutzung – primär stofflich, wie beim Hausbau. Entscheidend sind die CO2-Speicherung und die Substitution von energieintensiven Materialien. Jede Einreichung sollte so vorbildliches Engagement durch einen verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit dem wertvollen Roh-, Werk- und Baustoff Holz thematisieren. Die vier Hauptgewinner erwarten Sachpreise der holzverarbeitenden Industrie von insgesamt 20.000 Euro, davon 10.000 Euro für den Klima-Champion. Die Preisträger werden von einer Fachjury ermittelt, die sich aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, der Forst- und Holzwirtschaft, der Architektur sowie aus Wissenschaft, Forschung und Medien zusammensetzt. Aktuelle Informationen zum Wettbewerb gibt es auf Facebook und Twitter unter #HolzProKlimaBW.

Die Initiative HolzProKlima

Die Initiative HolzProKlima wird von 14 Bundesverbänden und Organisationen der Forst- und Holzwirtschaft getragen, die sich im Internationalen Jahr der Wälder 2011 zu einem Bündnis zusammengeschlossen haben (www.holzproklima.de). Ihr Ziel ist es, die Verwendung von Produkten aus Holz für den Klimaschutz zu steigern und die ökologischen und ökonomischen Vorteile von Holzprodukten zugunsten des Klimaschutzes aufzuzeigen.

proHolzBW

Die proHolzBW GmbH kümmert sich als Drehscheibe der Netzwerke Forst und Holz um die Förderung der Holzverwendung in Baden-Württemberg. Sie stärkt die Zusammenarbeit innerhalb der Wertschöpfungskette und intensiviert die Kommunikation in die Gesellschaft. Sie informiert Interessierte wie Fachleute (www.proholzbw.de).

 Weitere Informationen:

proHolzBW GmbH, Forum Holzbau
Hellmuth-Hirth-Str.7, 73760 Ostfildern
Sylvie Wiest
T 0711 239 96 73
F 0711 239 96 60
E-Mail: wiest@proholzbw.de

Artikel vom 12. Oktober 2016

ProHolzBW - Favicon Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Nachfolgend können Sie wählen, ob und ggf. welche nicht-essenziellen Cookies Sie akzeptieren möchten und erhalten hierzu weitere Informationen.

Alle Cookies akzeptieren
Nur essenzielle Cookies akzeptieren
Essenziell
WebThinker DV-Box

Speichert die ausgewählten Cookie-Einstellungen.
https://www.webthinker.de/cookie-box/

Mehr Informationen

Verarbeitendes Unternehmen

proHolzBW GmbH


Name und Speicherdauer der Cookies

wt-dv-settings
Speichert die ausgewählten Cookie-Einstellungen.
Dauer: 1 Jahr


Host / Zugriff URL

*.proholzbw.de

Google Tag Manager

Zuständig für die technische Umsetzung der gewählten Cookie-Einstellungen.
https://policies.google.com/privacy

Mehr Informationen

Verarbeitendes Unternehmen

Google Ireland Limited

Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland


Beschreibung

Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitäten nachverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.


Host / Zugriff URL

*.google.com

Google reCAPTCHA

Sichert die Kontaktformulare vor Bots & Spam.
https://policies.google.com/privacy

Mehr Informationen

Verarbeitendes Unternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland


Name und Speicherdauer der Cookies

_GRECAPTCHA
Dabei handelt es sich um einen Dienst, der überprüft, ob die Dateneingabe durch einen Menschen oder durch ein automatisiertes Programm erfolgt.
Dauer: 5 Monate, 27 Tage


Host / Zugriff URL

*.google.com

Statistik
Google Analytics

Mehr Informationen

Verarbeitendes Unternehmen

Google Ireland Limited

Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland


Name und Speicherdauer der Cookies

_ga, _gid, _dc_gtm_xxx, _gat_gtag_xxx
Dient zur Unterscheidung von Benutzern
Dauer: 1 Tag / 2 Jahre


_gat
Wird verwendet, um die Anfragerate zu drosseln.
Dauer: 1 Minute


_gac_xx
Enthält Informationen darüber, welche Anzeige angeklickt wurde.
Dauer: 3 Monate


IDE
Diese ID ermöglicht es Google, den Nutzer über verschiedene Websites und Domains hinweg zu erkennen und personalisierte Werbung anzuzeigen.
Dauer: 1 Jahr


_ga_
Wird verwendet, um den Sitzungsstatus beizubehalten.
Dauer: 2 Jahre


_gac_gb_
Enthält kampagnenbezogene Informationen. Wenn Sie Ihre Google Analytics- und Google Ads-Konten verknüpft haben, lesen die Google Ads-Website-Conversion-Tags dieses cookie , sofern Sie sich nicht abmelden.
Dauer: 2 Monate, 29 Tage


Host / Zugriff URL

*.google.com

Individuelle Cookie-Einstellungen speichern

Informationen zu Ihren Cookie-Einstellungen und der Datenübermittlung in die USA bei dem Einsatz von Google-Diensten
Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Einige Cookies sind unbedingt erforderlich, um unsere Webseite zu betreiben („essenziell“). Alle anderen Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie der Verwendung zustimmen (z.B. für Google Analytics / Maps / Youtube).

Sie haben die Wahl, ob Sie „nur essenzielle Cookies akzeptieren“ möchten, „alle Cookies akzeptieren“ wollen oder nach Auswahl bestimmter Cookies in den Akkordeon-Elementen „individuelle Cookie-Einstellungen speichern“ möchten.

Eine erteilte Einwilligung zu der Verwendung nicht-essenzieller Cookies ist freiwillig. Sie können Ihre Einstellungen auch nachträglich über die Schaltfläche "Datenschutzeinstellung" ändern, die Sie im Fußbereich der Seite finden. Ergänzende Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir setzen Google Analytics ein, um eine kontinuierliche Analyse und statistische Auswertung der Webseite zu erhalten, um die Webseite und das Nutzererlebnis zu verbessern. Hierbei wird das Nutzerverhalten an Google LLC übermittelt und besuchte Seiten, Zeitspanne auf der Seite und Interaktion verarbeitet, die von Google zu beliebigen eigenen Zwecken, zur Profilbildung und zur Verknüpfung mit anderen Nutzungsdaten verwendet werden.

Indem Sie die mit Google-Diensten verbundene Cookie akzeptieren, willigen Sie zugleich gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA von Google verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau eingeschätzt.

Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken, möglicherweise ohne Rechtsmittel, verarbeitet werden. Wenn Sie auf "Accept essential cookies only" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt.