08.12.2020 proHolzBW

Neue Studie des Umwelt Bundesamtes untersucht Potenziale von Bauen mit Holz

Erweiterung der Datengrundlage zur Verfügbarkeit von Holz als Baustoff zum Einsatz im Holzbau sowie vergleichende Ökobilanzierung von Häusern in Massiv und Holzbauweise.

Dessau-Roßlau, 08.12.20: Die Studie „Potenziale von Bauen mit Holz“ erweitert die Datengrundlage zur Verfügbarkeit von Holz als Baustoff und führt ein Review hinsichtlich Energiebedarfe und Treibhausgaspotenziale vergleichender Ökobilanzen für Häuser in Massiv- und Holzbauweise durch. Dazu werden zunächst die erforderlichen Holzqualitäten für unterschiedlichen Bauweisen definiert und die Frage behandelt, wie groß das Potenzial des national verfügbaren Holzes und seine regionale Verteilung ist – immer unter der Annahme, dass eine Steigerung der Holzbauquote nicht mittels Imports von Hölzern gedeckt wird. Dabei werden auch Konkurrenzen zu anderen stofflichen oder energetischen Holznutzungen beleuchtet und ob eine Kaskadennutzung diese mindern kann.

Download Studie

Reihe Texte | 192/2020

Seitenzahl 248

Erscheinungsjahr Oktober 2020

Autor(en) Tobias Wolf, Andrea Untergutsch, Christoph Wensing, Dr. Heidi Mittelbach, Feng Lu-Pagenkopf, Daniel Kellenberger, Petra Kubowitz

Sprache Deutsch

Verlag Umweltbundesamt

Dateigröße 9318 KB

Preis 0,00 €

Druckversion nicht lieferbar