24.03.2021 Esther Reinwand

Potential für Nachverdichtungen in deutschen Großstädten im europäischen Vergleich noch wenig genutzt

Daniela Resch, Freie Architektin, Stuttgart

Dr. Dennis Röver, Geschäftsführer, Joachim Hörrmann, Koordinator Holzbau, proHolzBW

Joachim Hörrmann, Koordinator Holzbau proHolzBW

Sechste Veranstaltung der Schulungsreihe „Holzbau Heute“ mit Daniela Resch (Stuttgart) am 11. März 2021

Ostfildern, 24. März 2021: Was kann Nachverdichtung in Holzbauweise leisten, und welches Potential bieten unsere Großstädte für Aufstockungen? Bei der sechsten Veranstaltung der Seminarreihe „Holzbau Heute – eine Schulungsreihe für Kommunale Entscheider“ informierte Freie Architektin Daniela Resch aus Stuttgart über die Möglichkeiten, mit Holz schnell und nachhaltig aufzustocken.

“Hoher Wohnraumbedarf bei relativ geringer Einwohnerdichte.”

Auch wenn dem Problem der Wohnungsknappheit in deutschen Großstädten wie München, Berlin oder Stuttgart viel mediale Beachtung geschenkt wird, ist das Aufstockungspotential in Deutschland im Vergleich zu europäischen Städten laut Daniela Resch noch kaum genutzt. Laut der Deutschlandstudie 2019 vom Pestel Institut herrscht in deutschen Großstädten hoher Wohnraumbedarf bei relativ geringer Einwohnerdichte. Während in Berlin zum Beispiel 4.060 Einwohner auf einem Quadratkilometer wohnen, sind es in Kopenhagen 7.140 und in Wien 8.465.

“Wir brauchen bei Aufstockungen nicht nur Lofts und Penthouses, sondern auch sparsame Grundrisse, familientaugliche und homeofficetaugliche Wohnungen, die aufgrund ihrer kleineren Wohnfläche erschwinglich bleiben.”

D. Resch

“Holzbau bietet die Chance, mehr aufzustocken, bzw. überhaupt erst aufzustocken.”

Nachverdichtung in Holzbauweise ist eine ideale Lösung, um schnell und günstig bezahlbaren Wohnraum ohne zusätzliche Flächenversiegelung zu realisieren. Frau Resch stellte anhand eines dreistöckigen Wohnprojektes in Kornwestheim die zahlreichen Vorteile der Aufstockung in Holzbauweise dar: Holz ist ein ressourceneffizientes Material und erlaubt aufgrund seiner Leichtigkeit die Aufstockung von mehr als einem Geschoß ohne zusätzliche Grundstückskosten, Erschließungskosten und Flächenversiegelung. Die Bauzeit ist durch die Vorfertigung kurz (bei dem vorgestellten Projekt 7 Monate), weitere Vorteile für Mieter und Nachbarn entstehen durch reduzierten Baulärm und weniger Baustellenverkehr.

Mobile Wände für eine flexible Raumtrennung.

Als Architektin und Designerin ist Frau Resch in jeder Hinsicht Expertin für das Thema Aufstockung, auch in Bezug auf den Innenausbau. Mit Dreischichtplatten aus Weißtanne aus dem Schwarzwald entstand ein sehr ansprechendes und klares Design. Die gegen klimatische Einflüße resiliente heimische Baumart inspirierte zu hochwertigen Innenausbaudetails. Auch die mobilen Wände sind aus Weißtanne-Paneelen gefertigt und erlauben die Anpassung der Wohnräume an den Bedarf der Bewohner, was gerade in Zeiten von Covid-19 mit Herausforderungen wie Homeoffice und Homeschooling echte Flexibilität bietet.

Bei Interesse am Vortrag wenden Sie sich bitte direkt an Daniela Resch unter design@danielaresch.de